Okarina – Kugelflöte

Okarina

Die Okarina, auch Kugelflöte genannt, ist ein kleines einteiliges Blasinstrument mit einer runden Form, das nach der Art der Tonerzeugung den Flöten ohne ausgebildeten Schnabel oder den Flöten mit vorhandenem Kernspalt zugeteilt wird. Okarinas bestehen aus gebranntem und glasiertem Ton, luftgetrocknetem Ton, Porzellan, Holz oder aus einer Kalebasse. Für besondere Anforderungen werden jedoch auch andere Materialien verwendet, wie z. B. Kunststoff oder auch Metall.

Der Name kommt aus Emilia-Romagna und bedeutet „Gänschen“. Die in der alpenländischen Volksmusik gespielten Okarinas sind meistens aus Ton und werden mit beiden Händen gespielt. Je nach Modell haben diese Instrumente vier bis zwölf Löcher. Bei der Double und Triple Ausführung allerdings sind es bedeutend mehr. Es werden heutzutage natürlich auch verschiedenste Formen erzeugt, in etwa wird das Aussehen einer Birne, eines Polsters und auch einer Rübe nachgeahmt. Auch in den verschiedensten Tierformen kann man Okarinas erhalten. Die Inka – Okarina hat auf der Vorderseite vier Löcher, auf der Rückseite zwei für die Daumen.

Metall Okarina

Afrikanische Flöten bestehen aus einer kleinen Kalebasse oder der Steinschale einer anderen Frucht. Die Anblaskante befindet sich an der oberen Öffnung am schmalen Ende der Kalebasse. An beiden Seiten ist jeweils eine Öffnung für den Zeigefinger der linken und rechten Hand angebracht. Okarinas sind unter anderem in Mosambik und in Uganda bekannt. In Uganda heißen sie kigwari, ebundi und
kigwara. Die hölzerne wird von Jägern als Signalinstrument eingesetzt.

Okarina und Steirische Harmonika

Inka – Peruanische Okarina ist die ursprüngliche südamerikanische Bauform der Okarina. Diese Art der Bauform wird aber heutzutage meist nur noch als Souvenir an Touristen verkauft. Daher sind diese oftmals schlecht oder gar nicht gestimmt. Auch eine Okarina in Eiform gibt es. Meistens wird diese mit einem 4 Loch System angefetigt. Diese Bauform war im alten Kaiserreich China sehr verbreitet. Die Pendant Okarina wird mit 4, 5 oder 6 Loch System hergestellt. Dann ist da noch die längliche Blockflötenähnliche Bauweise bekannt, die man Inline Okarina nennt.

In der heutigen Zeit werden Okarinas auch bei uns im ländlichen Bereich immer öfter im Zusammenspiel mit einer Steirischen Harmonika gesehen. Es gibt mittlerweile auch schon Steirische Harmonika Noten welche auch die Stimme für die Okarina enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.